Anmelden

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein. Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Bitte geben Sie ein Passwort ein.

Ich bin Neukunde
Zuletzt angesehen
N Alle ansehen
Ihr Warenkorb ist leer

Campingzubehör - ein Überblick

Wer sich für mehrtägige Ansitze eine Ausrüstung zusammenstellt, staunt oft recht schnell, was für Zubehörartikel allein im Campingbereich nötig sind: Das Zelt ist das Dach über dem Kopf, doch auch zum Sitzen und Liegen bedarf es auch entsprechender Lösungen. Für die Verpflegung oder für kalte Tage sind Camping-Heizungen und -Kocher sinnvoll, für den beleuchteten Angelplatz entsprechende Lampen und Leuchten. Ein guter Schlafsack ist an kalten wie an warmen Tagen eine sinnvolle Investition, doch auch hier gibt es Unterschiede. Auf den folgenden Seiten stellen wir Ihnen die wichtigsten Komponenten sowie allerlei Kauftipps vor.

Campingkocher & -heizungen

Camping-Kocher sind nicht nur praktisch, wenn der nächste Pizza-Lieferdienst in der Ferne liegt und Sie keine Lust auf kaltes Essen haben. Das Köcheln mit dem kleinen Helfer gehört für viele einfach zu einem Camping-Urlaub dazu. An dieser Stelle zeigen wir Ihnen die verschiedenen Arten von Kochern und Heizungen, geben allerdings auch wichtige Sicherheitshinweise, damit Sie nicht zu Schaden kommen.

Elektrische Kocher
Diese basieren meist auf Heizspiralen, wie z.B. bei Wasserkochern oder Elektrogrills. Sofern eine Stromquelle vorhanden ist, sind sie sehr praktisch, da man nicht auf ressourcenbegrenzte Kartuschen, etc. angewiesen ist. Beim Angeln im Ausland bitte auf Kompatibilität des Stromnetzes und der Stecker achten!


Gaskocher & -Heizungen
Der Klassiker im Campingbereich mit klaren Vorzügen: einmal angezündet, ist die Hitze sofort da, die Heizleistung ist regulierbar und generell hoch. Die Betriebskosten sind günstig, die Bedienung leicht. Es gibt jedoch auch einige Nachteile: nicht überall bekommt man passende Ersatzkartuschen, der Betrieb sollte bei über 40° C Außentemperatur vermieden werden und da Butangas nur oberhalb des Gefrierpunktes gasförmig ist, sinkt auch die Einsatzfähigkeit bei niedrigen Temperaturen.
Bitte den u.g. Sicherheitshinweis beachten!


Spirituskocher
Gleiches Prinzip wie beim Gaskocher, jedoch nicht ganz so leistungsstark, dafür meist handlicher und kleiner im Transport. Viele Spirituskocher sind zudem sturmresistent, eine Stärke gegenüber Gaskochern. Spiritus als Brennmaterial ist auch meist leicht zu organisieren, dafür gibt es meist Rußbildung. Bitte den u.g. Sicherheitshinweis beachten!


Sicherheitshinweise für die Nutzung von Kochern & Heizungen 

LEBENSGEFAHR: möglichst ausschließlich im Freien verwenden! Beim Einsatz in Zelten oder anderen geschlossenen Räumen unbedingt auf gute Durchlüftung achten, es droht eine tödliche Kohlenmonoxid-Vergiftung. Dringend empfehlenswert ist ein im Elektrofachhandel erhältliches Kohlenmonoxid-Warngerät. Achten Sie auf genug Sicherheitsabstand zur Zelthaut, um Schäden und Schwelbrände zu vermeiden. Bedenken Sie auch die erhöhte Kondensat-Bildung.

Niemals mit brennbaren Flüssigkeiten am Grill arbeiten oder dagegen sprühen!
Niemals den Kocher in der Nähe von brennbaren Gegenständen betreiben!
Bitte nicht rauchen im Umfeld des Geräts!
Meiden Sie direkte Sonneneinstrahlung, auch beim Transport!
Bitte nicht auf Kunststoffuntergründen (z.B. Plastik-Transportkoffern) betreiben!
Lassen Sie das Gerät niemals unbeaufsichtigt!
Vorsicht bei Kindern: diese dürfen nicht in Kontakt mit dem Kocher kommen!
Niemals heiße Oberflächen des Kochers berühren – Verbrennungs- und Verletzungsgefahr!
Benutzen Sie den Kocher nur auf einem sauberen und ebenen Untergrund!
Bauliche Veränderungen am Kocher können Ihre Gesundheit und Ihr Leben gefährden!
Bitte den Kocher nach Aufdrehen des Gasventils möglichst zeitnah anzünden, um Stichflammen zu vermeiden!
Zünden Sie Gas niemals mit Kopf oder Oberkörper über dem Gasaustritt an!
Halten sie die Zündquelle von der Seite an das ausströmende Gas!
Unter keinen Umständen mit einem aggressiven oder chemischen Reinigungsmittel auf Alkoholbasis reinigen!
Verbrennungs- und Verletzungsgefahr!
Bitte lesen Sie gründliche die Betriebsanleitung des Herstellers, inkl. der Sicherheitshinweise!

Stühle & Liegen - Wichtige Kaufkriterien

Der Markt an Sitzmöglichkeiten für Angler ist recht breit gefächert und reicht vom einfachen Dreibein-Angelhocker bis hin zur Komfortliege für den Karpfenangler. Bei einfachen Angelhockern ist sicherlich das geringe Transportmaß und Gewicht das Hauptargument, einfache Campingstühle erfordern höchstens noch die Entscheidung, ob man Modelle mit oder ohne Armlehnen bevorzugt. Wer seine(n) PartnerIn mit zum Angeln nehmen möchte, sollte einen Blick auf Doppel-Liegen werfen.

Bei hochwertigeren Angelstühlen sowie Liegen sollten Sie auf die Polsterung achten: ist sie dick genug, speziell auch an den Berührungspunkten mit dem Gestell? Hat die Liege ein eingearbeitetes Kopfkissen? Gibt es ausreichend Gummizüge unterhalb der Polsterung, die das Körpergewicht verteilen? Wird der Liege- und Sitzkomfort durch keine Querstreben gestört, die ggf. zu nah an der Polsterung liegen und sich durchdrücken? Der Bezug sollte abwaschbar sein, viele Liegen haben im Fußbereich einen Extra-Überzug.  Etwas beleibtere Angler sollten zudem auf das Maximalgewicht und die Sitz-/Liegebreite achten.

Ein Augenmerk sollten Sie auch auf die Stuhl- und Liegenbeine werfen. Bei vielen Modellen lassen sich die Beine einzeln in der Länge und im Winkel verstellen, was gerade bei unebenem Untergrund unerlässlich ist. Achten Sie auf breite Tellerfüße (Schlammfüße), damit Ihr Stuhl oder Sitz nicht im weichen Untergrund einsinkt.

Komfortable Stühle und Liegen bedeuten natürlich auch mehr Eigengewicht und größere Transportmaße, diese sollten Sie ebenfalls bei der Entscheidung beachten. Liefert der Hersteller eine Schutzhülle für den Transport mit?

Schlafsäcke - Bequem schlafen, schnell zum Anbiss

Darauf sollten Sie vor dem Kauf achten!
Ein wichtiges Kaufkriterium ist die Füllung: Daune oder Kunstfaser? Daunenfüllungen haben den Vorteil, leicht zu sein bei gleichzeitig geringem Packmaß. Allerdings neigen Daunenfüllungen dazu, feuchtigkeitsempfindlicher zu sein. Moderne Kunstfaserfüllungen sind leichter trocknend, zudem günstiger. Wichtig in dem Zusammenhang, ist auch das Innenfutter: Baumwolle ist zwar angenehm auf der Haut, jedoch auch schmutzempfindlicher und nicht so schnelltrocknend wie z.B. Nylon/Polyester. Für Angler sehr wichtig ist auch die Möglichkeit zum schnellen Ausstieg, um beim nächtlichen Bissanzeiger-Alarm keine wertvolle Zeit zu verlieren, daher sollte man auch auf schnell zu öffnende Reißverschlüsse achten.

Pflegetipps
Bei Schlafsäcken und selbstaufblasenden Iso-Matten ist darauf zu achten, dass sie zu Hause nach Möglichkeit nicht im Transportsack aufbewahrt, sondern locker ausgelegt werden. Bei Daunenschlafsäcken ist es wichtig, daß diese auch nicht zusammengerollt im Transportsack verstaut werden, sondern einfach zusammengeknüllt. Zusammenrollen ist in diesem Zusammenhang schädlich für die Daunen. Generell sollten Schlafsäcke eher gelüftet als nach jedem Campingausflug gewaschen werden. Mit jeder Wäsche verlieren die Daunen an Naturfett und gleichzeitig an Fülle. Auch Kunstfasern verlieren nach und nach an ihrer Beschichtung, Verklumpungen entstehen. Als Waschmittel sollten nur sehr schonende Spezialwaschmitttel verwendet werden, wenn es nur um einzelne Flecken geht, ist es ratsam, diese lieber manuell/punktuell zu entfernen. Bitte beachten Sie auch, daß ein nasser Schlafsack ein enormes Gewicht hat, ggf. könnte Ihre Waschmaschine damit überfordert sein und Schaden nehmen! Wir raten zur Handwäsche oder noch besser - zur Reinigung bei einer professionellen Wäschereinigung. Vergleicht man die Kosten für Spezialwaschmittel, usw., lohnt sich dies auf alle Fälle.

Lampen & Leuchten - Das sollten Sie wissen!


Das Askari Produktsortiment beinhaltet eine Menge unterschiedlicher Lampen und Leuchten, die alle in bestimmten Situationen ihre Vorzüge haben. Nachtangler wissen die Kopflampen zu schätzen, sie ermöglichen ihnen freie Hände beim Angeln. Sind Sie Cappyträger, käme auch eine Caplight in Frage, diese wird einfach an den Kappenschirm geklippst. Für die Beleuchtung des Zeltes und des Angelplatzes gibt es Laternen und Zeltleuchten, welche am Gestänge fixiert werden. Campingstrahler sind ideal, um auch Böschungen in weiterer Entfernung auszuleuchten.

Doch nicht nur die Art der Lampen unterscheidet sich, auch bei den technischen Merkmalen gibt es einiges zu beachten. Bei einer Taschenlampe oder einem Campingstrahler kommt es z.B. sehr auf die Helligkeit (=Lumenzahl) und die Reichweite an. Generell sollten Sie auch auf die Art des Leuchtmittels achten: moderne Kopf- und Taschenlampen sowie Scheinwerfer setzen auf LEDs (z.B. leistungsstarke Cree-LEDs), dadurch erhalten Sie je nach LED-Typ Lichtausbeuten, die deutlich über denen von konventionellen Birnchen liegen, bei gleichzeitigem minimalem Stromverbrauch, was die Leuchtdauer erhöht. Nicht die Anzahl an LEDs ist entscheidend, sondern deren Qualität. LEDs haben generell eine höhere Lebensdauer, ein weiterer Vorteil.

Bitte werfen Sie auch einen Blick auf die verschiedenen Leuchtmodi: lässt sich der Lichtstrahl zoomen, d.h. fokussieren auf einen Punkt? Gerade bei sehr leistungsstarken Lampen sollte der Lichtstrahl dimmbar sein. Viele Leuchten haben zudem weitere Zusatzmodi, z.B. SOS-Leuchten, Stroboskop-Leuchten, etc. Hersteller wie LED Lenser haben Programmautomatiken, d.h. Sie drücken z.B. 3x im kurzen Abstand auf den Ein/Ausschalter, um einen bestimmten Leuchtmodus zu aktivieren.

Ein wichtiges Kriterium sind auch die verwendeten Batterietypen: sind Spezialbatterien im Einsatz oder z.B. gängige AAA-Batterien? Ist das Gehäuse aus robustem Aluminium? Bei Kopflampen sollten Sie zudem auf den verstellbaren Kopf achten. Ist die Lampe wasserdicht?

Hilfreiche Tipps:
  • Leuchten mit Power-LEDs ziehen beim Einschalten eine Menge Strom. Vermeiden Sie daher übermäßig häufiges Ein-/Ausschalten. 
  • Vorsicht an kalten Tagen: Batterien verlieren bei Kälte an Leistung. Tragen Sie im Winter die Lampe daher am besten nah am warmen Körper und packen Sie genug Ersatzakkus bzw. -batterien ein. 
  • Denken Sie immer an genug Ersatzbatterien bzw. besser noch Ersatzakkus. Achten Sie beim Akku-Kauf auf die Milli-Amper-Stunden-Zahl (mAh).